Torpedos

Der Photoniktorpedo

ist eine Photonikwaffe mit Antimateriesprengkopf und stellt den unmittelbaren Vorläufer der, im 23. Jahrhundert üblichen, Photonentorpedos dar.

Bei ihnen handelt es sich um den direkten Nachfolger der älteren Fusionstorpedos und sie stellen gleichzeitig die erste Generation von mit Antimaterie beladenen Torpedos dar, die einige Zeit nach dem Stapellauf der Enterprise (NX-01) in die Raumschiffe der Erd-Sternenflotte integriert werden.

Die Photoniktorpedos unterscheiden sich in folgenden Punkten von den älteren Fusionstorpedos:

Ihre Reichweite ist 50 mal größer als beim Vorläufer.Die Detonationsstärke ist variabel einstellbar, sie können beispielsweise ein Shuttles nur leicht beschädigen, oder auf Maximum eingestellt, einen drei Kilometer großen Krater in die Oberfläche eines Planeten sprengen.

2153, nach dem Angriff der Xindi-Sonde auf die Erde, beschließt Captain Jonathan Archer mit der Enterprise (NX-01) in die Delphische Ausdehnung zu fliegen und die Xindi aufzuspüren. Archer will damit einen weiteren Angriff auf die Erde verhindern. Für diese Mission wird die Enterprise aufgerüstet und die Fusionstorpedos durch stärkere Photoniktorpedos ersetzt. (ENT: Die Ausdehnung)

Mit den Photoniktorpedos beginnt die Sternenflotte auch mit der Tradition der Bestattung, verstorbene Crewmitglieder in leere Torpedohüllen zu legen und in den Weltraum hinaus zu schießen. 2153 wird Sim in einer Torpedohülle gelegt und sein Leichnam wird mit der Torpedohülle in den Weltraum geschossen. (ENT: Ebenbild)