Planet Naboo

Planet Naboo

„Seit ich den Planeten verlassen habe, habe ich jeden Tag an die Zeit dort gedacht. Er ist mit Abstand die schönste Welt, die ich je gesehen habe.“
— Anakin Skywalker

Der Planet Naboo ist eine abgeschiedene, fruchtbare Welt im Mittleren Rand der Galaxis. Seine Oberfläche ist geprägt von weitläufigen Wäldern, Grasebenen und Feuchtgebieten, in denen eine Vielzahl von Pflanzen und Tieren heimisch ist. Zahlreiche Flüsse und Seen sind über die Oberfläche verteilt, die nur an wenigen Stellen Spuren von Besiedlung zeigt. Vollkommen einzigartig ist sein Inneres, das nicht aus geschmolzenem Gestein, sondern aus porösem Fels, Wasser und einer energiereichen Substanz besteht, die als Plasma bezeichnet wird. Seine Bevölkerung teilt sich in ein einheimisches Volk von intelligenten Amphibien, bekannt als die Gungans, und zugewanderte Menschen, die sich die Naboo nennen. Die Beziehung war nach einem gewalttätigen Beginn lange Zeit sehr distanziert, wenn auch friedlich.

Naboo schloss sich achthundertsiebendundvierzig Jahre vor den Klonkriegen, ca. 21 VSY, der Galaktischen Republik an. Bekannt wurde dieser Planet durch die Blockade von Naboo seitens der Handelsföderation 32 VSY im Zuge des Streits um die Besteuerung von Handelsrouten. Die Invasion traf die friedliebenden Bewohner hart, konnte jedoch mit der Unterstützung zweier Jedi und durch den mutigen Einsatz der Gungan-Streitkräfte beendet werden. Zwar verhinderte dies nicht die Ereignisse, die einige Jahre später zur Entstehung des Galaktischen Imperiums führen sollten, doch es trug sehr zum besseren Zusammenleben der beiden Völker Naboos bei.