Technische Daten DS 9

Allgemeines 

TypRaumstation
KlassifizierungStützpunkt im tiefen Weltraum
ZugehörigkeitVereinte Föderation der Planeten (ab 2369)
Statusin Betrieb
  
Gebaut vonCardassianischer Union
Konstruktionsdauer2343-46
Andere NamenTerok Nor (bis 2369)


Position 

GalaxieMilchstraße
QuadrantAlpha
SystemBajoranisches System
Bezugspunktein der Nähe von Bajor, am Ausgang des bajoranischen Wurmlochs beim Denorios Gürtel
Entfernungen300 Mio. km von Bajor-B’hava’el
 5.25 LJ von Cardassia Prime
 30,8 LJ von der Föderationsgrenze / Sternenbasis 375
 50,3 LJ von den Kernwelten der Föderation
 65.5 LJ von Ferenginar

 Nutzung 

HaupteinrichtungenSternenflotten-Administration mit der Ops als Kontrollzentrum
 Andockeinrichtungen und Runabouthangars
 Promenade, u.a. mit bajoranischem Sicherheitsbüro, Quark’s, Holosuiten, Garaks Schneiderei, klingonischem Restaurant, bajoranischem Schrein, bajoranischem Imbiß.
Sonstige EinrichtungenUridiumerz-Verarbeitungsanlage in den Pylonen (seit 2369 stillgelegt)
 Warenumschlagplätze und Frachtlagerräume im Frachtring
 Offiziers-, Gäste- und Privatquartiere im Habitatring

 Aufbau & Struktur 

AbmessungenGesamtdurchmesser 1451.82 m
 Durchmesser des Habitatrings 579.12 m
 Durchmesser des Zentralkerns oben 285.90 m, Mitte 182.88 m, unten 184.46 m
 Durchmesser des Opsbereichs 59.43 m
 Höhe des Zentralkerns 368.80 m
 Höhe der Andockpylone 969.26 m
 Höhe der Waffentürme 192.02 m
Masse10.12 Mt
StrukturHybrid aus planaren, säulenförmigen und triradialen Strukturen
AufbauZwei konzentrische abgeflachte, mit mehreren Aussparungen versehene Ringe, Habitatring und Andockring, die durch 3 Stege mit Runaboutstartplätzen verbunden sind und deren Mittelpunkt der Zentralkern mit der Ops (Ebene 1), dem Promenadendeck (Ebene 10 und 11) und dem Fusionsreaktor bildet. Mit dem Andockring verbunden sind 3 obere und 3 untere, nach innen geschwungene   Andockpylone, die zusammen mit den Andockbuchten Verbindungspunkte zu andockenden Schiffen darstellen.

  Ausstattung 

EnergieversorgungCardassianischer Fusionsgenerator am unteren Ende des Zentralkerns mit 6 Fusionsreaktor-Kammern
 Ionen-Energie-Netzwerk zur Verteilung des energetisch geladenen Plasmas, bestehend aus 651 EPS-Leitungen
ComputersystemCardassianisches isolineares Computersystem
   Computerkerne3 cardassianische Unterlichtgeschwindigkeits-Hauptprozessorkerne, bestehend aus jeweils 104976 isolinearen Stäben Typ 4 zur primären Datenspeicherung, gekühlt durch cryogenisches Helium-3 außerhalb des porösen Keramikgehäuses.
 Sternenflotten-Coprozessor und Peripheriegruppe (CPG) mit Überlichtgeschwindigkeits-Datenverarbeitung (Feldverzerrung 3594 mCH)
   DatennetzwerkSpezielles ODN-Netzwerk zwischen den 3 Computerkernen
 13655 ODN-Bündel zwischen Computer und Stationssystemen; Gesamtlänge der optischen Fasern 67900 km
 Supraleitende Kontrollkabel als Backup mit einer Länge von 1300 km
VerteidigungssystemePhaserbänke des Typs 9 und 11
 Photonentorpedolauncher, bestückt mit 5000 Photonentorpedos
Weitere SystemeTraktorstrahlemitter
 25 Personen- und Frachttransporter
  
Stationierte Schiffe3 Runabouts (im Zeitraum 2369-75 USS Yangtsekiang, USS Rio Grande, USS Mekong, USS Ganges, USS Rubicon, USS Wolga, USS Yukon, USS Shenondoah)
 4 Arbeitsbienen
 2 Shuttles Typ 6
 USS Defiant (seit 2371)

 Personal 

Kommandant2346-69 Gul Dukat
 2369-75 Captain Benjamin Sisko
 ab Ende 2375 Colonel Kira Nerys
1. Offizier (und bajoranischer Verbindungsoffizier)2369-75 Major / Colonel Kira Nerys
Wissenschaftsoffizier2369-74 Lt. / Lt. Cmd. Jadzia Dax
Medizinischer Offizierab 2369 Lt. Julien Bashir
Sicherheitschefbis 2365 Thrax
 2365-75 Constabler Odo
Offizier für taktische Operationen2372-75 Lt. Cmd. Worf
Counselorab 2375 Lt. Ezri Dax (ab 2375)
Chief of Operations2369-75 Chief Miles Edward O’Brien
Reparatur und Wartungscrew35 Ingenieure und Techniker des Sternenflotten Ingenieurkorps (STCFE) unter dem Chief of Operations
 28 bajoranische Ingenieure
   
Gesamtbevölkerung300 (maximal 7000)

  Geschichte 

2343Zur besseren Kontrolle der Bajoraner und zur großflächigen Weiterverarbeitung der auf Bajor erbeuteten Rohstoffe, vornehmlich Uridiumerze wird mit dem Bau der cardassianischen Raumstation Terok Nor in einem Synchronorbit von 37575 km über Bajor begonnen. Während große Teile der Station aus bajoranischen Rohstoffen direkt im bajoranischen System angefertigt werden, wurden rund 30% des Kerngehäuses aus Asteroiden des cardassianischen Systems gefertigt und erst zur Montage in den Orbit von Bajor transportiert. Das gesamte Opsmodul wurde sogar vollständig auf Cardassia Prime hergestellt und als komplett fertiggestelltes Bauteil nach Bajor gebracht, da die bajoranischen Produktionsanlagen zu dieser Zeit nicht leistungsfähig genug zur Herstellung eines so großen Bauteils gewesen sind. Dagegen begannen Anlagen auf Bajor noch im selben Jahr damit, große Teile der Außenverkleidung, Energieleitungen, Komponenten für den Fusionsreaktor und die Ausrüstung für das Stationsinnere zu produzieren.
2343-46Konstruktionsphase 1: Montage des mittleren Kerns. Der Rahmen des mittleren Kerns wird von Frachtern in den Orbit von Bajor gebracht und dort zusammengeschweißt. Computerkerne, Deuterium-Treibstofftanks und minimale Lebenserhaltungssysteme werden installiert und ein vorläufiges Kommandozentrum am oberen Ende des mittleren Kerns eingerichtet. Nach Fertigstellung des Rahmens des unteren Kerns wird die Verkleidung der Außenhülle vorgenommen.
 Konstruktionsphase 2: Montage des unteren Kerns. Der Rahmen des mittleren Kerns wird von Bajor und Cardassia Prime in den Orbit von Bajor geschafft und dort zusammengeschweißt. Interne Arbeitsräume, Wohnräume und Versorgungseinrichtungen werden installiert. Der Bereich für die Aufnahme des Fusionskerns wird vorbereitet.
 Konstruktionsphase 3: Montage des oberen Kerns. Rahmen und Außenverkleidung werden von Bajor in den Orbit geliefert und dort montiert. Das vorläufige Kommandozentrum wird aus dem unteren Kern verlegt und an den oberen Kern angeschlossen. Sämtliche Arbeitsbereiche und Systeme werden installiert.
 Konstruktionsphase 4: Montage des Fusionsreaktors. Die obere und nach Installation der Fusionsreaktoren auch die untere Abdeckung des Reaktorgehäuses wird montiert und verkleidet. Kohlenstoffbindende thermale Blöcke und das Natrium-Ausstoßventil werden installiert.
 Konstruktionsphase 5: Montage der Promenade und der Sicherheitskorridore. Zur Montage und Verkleidung der Promenade wird das vorläufige Kommandozentrum verlegt. Die reaktive Schildpanzerung wird installiert und die atmosphärische Integrität auf der gesamten Station hergestellt. Alle noch fehlenden Kernsysteme werden installiert.
 Konstruktionsphase 6: Montage der Ops. Das auf Cardassia Prime vollständig produzierte Opsmodul wird in den Orbit von Bajor geschafft und montiert. Das festeingerichtete Kommandozentrum in der Ops wird mit der Kernstruktur verbunden und verschweißt. Turbolift-Verbindungen werden hergestellt und die Deflektorschild-Generatoren installiert.
 Konstruktionsphase 7: Montage des Habitatrings. Rahmen und Verkleidung werden von Bajor geliefert und montiert. Kleine Brückenverbindungen und horizontale Turbolift-Verbindungen werden eingerichtet. Die Waffenanlagen werden im Orbit hergestellt und montiert.
 Konstruktionsphase 8: Montage des Andockrings und der Pylone. Die großen Brückenverbindungen werden eingesetzt und verkleidet. Turbolifte und Frachttransportwege werden eingerichtet. Vor Fertigstellung des Andockrings werden an den Brückenverbindungen die Pylone errichtet. Andockstellen an den Pylonen werden installiert, der Andockring montiert und verkleidet und alle restlichen Systeme installiert.
2346Die Grundversion der cardassianischen Raumstation Terok Nor wird im Orbit von Bajor fertiggestellt. Der Zentralkern unterstützt die Bereiche Kontrolle, Wissenschaften, Wartung, Erholung, Computerberechnungen und Energieerzeugung. Viele Ergänzungssysteme und die große Erzverarbeitungslage in den Stationspylonen sind jedoch noch im Bau. Trotzdem übernimmt der Präfekt von Bajor, Gul Dukat, mit seinen Offizieren bereits das Kommando über die Station.
2351Die umfangreichen Konstruktions-, Verbesserungs- und Erweiterungsarbeiten an Terok Nor  werden abgeschlossen, so daß die Station jetzt vollständig betriebsbereit ist. Auch die Erzverarbeitungsanlagen in den Pylonen, in denen bajoranische Zwangsarbeiter Uridiumerze veredeln müssen, sind nun zu 100% in Betrieb. Unentdeckt von den Cardassianern gelingt es in diesem Jahr dem bajoranischen Untergrund, eine von dem brillianten bajoranischen Genetiker Dekon Elig entwickelte Aphasie-Einheit auf Terok Nor zu installieren. Diese soll später einen tödlichen Aphasie-Virus freisetzen, der alle Lebewesen auf der Station tötet.
2369Im Zuge des Rückzugs der Cardassianer vom 50 Jahre lang besetzten Bajor und der offiziellen Bitte der provisorischen bajoranischen Regierung um Hilfe von der Föderation wird die Station Terok Nor von der Sternenflotte übernommen und in Deep Space Nine umbenannt. Neben der Sternenflottenadministration, die von Commander Benjamin Sisko geleitet wird, wird auf der Station auch eine bajoranische Verwaltung etabliert, die von Major Kira Nerys als 1. Offizier und bajoranischer Verbindungsoffizier und von Constabler Odo als Chef der bajoranischen Sicherheit angeführt wird.
 Nach der Entdeckung des ersten stabilen Wurmlochs in der Nähe von Bajor wird die Raumstation vom Orbit des Planeten an den Ausgang des Wurmlochs verlegt, wo sie von nun an als Außenposten und Stützpunkt am Tor zum Gammaquadranten dient.
 Da die Cardassianer die Station in verwüsteten Zustand verlassen und sämtliche Ausrüstung, moderne Technologie und Verteidigungssysteme mitnehmen, beschränken sich die ersten Monate der neuen Administration vornehmlich auf Wiederaufbau und Reparatur der Station, wobei sie von verschiedenen Raumschiffen der Föderation, u.a. der USS Enterprise-D, unterstützt wird. Aus verschiedenen Sternenflotten-Depots im Alphaquadranten werden fast 37 Mio. t Ausrüstung und Verbrauchsgüter zum Wiederaufbau und zur Wartung der Station nach DS9 transportiert. Materialbereitstellungspunkte für die Station sind dabei die Sternenbasen 375, 257 und 211 an der Föderationsgrenze. Zur Anpassung der cardassianischen Systeme an den Föderationsstandard werden EPS-Energiesysteme, atmosphärische Systeme, Computersysteme, Waffensysteme, Andockplätze und Kommunikationssysteme größeren Modifkationen unterzogen.
2372 
 Wegen des drohenden Konflikts mit dem Dominion werden die schwachen Offensiv- und kaum vorhandenen Defensivverteidigungssysteme der Station von der Sternenflotte durch ein modernes Hochleistungswaffensystem ersetzt: zahlreiche Phaserbänke und Photonentorpedolauncher (bestückt mit 5000 Photonentorpedos), die in den Andockmasten installiert sind, sowie ein Hochleistungsschildnetz, das selbst den Polaronwaffen des Dominions widerstehen kann.
   NovemberDurch einen überraschenden Angriff einer abtrünnigen Gruppe von Jem’Hadar wird der obere Pylon 3 völlig zerstört. In den nächsten Wochen wird durch das Ingenieurkorps der Sternenflotte der Pylon rekonstruiert, in dem das noch bestehende, beschädigte Material des Pylons entfernt und unter Zuhilfenahme von Computerschablonen des Pylonaufbaus und der inneren Systeme neue Komponenten konstruiert und nahtlos an die bestehende Struktur angefügt wird.
2373 
  JuniDie Station ist Teil des Technologie-Pilotprojekts, das die Nutzung von fortschrittlicher holographischer Technologie zur Subraumkommunikation in Form von Holokommunikatoren testen soll.
  DezemberMit dem Rückzug der Föderation von Deep Space Nine nach dem massiven Angriff der Jem’Hadar auf die Station werden sämtliche Stationssysteme von der Sternenflotte gezielt sabotiert und der Stationsbetrieb völlig lahmgelegt. Die neue cardassianische Führung braucht mehrere Wochen, um die Systeme zu reparieren und den normalen Stationsbetrieb wiederherzustellen.
2374 
   MaiNachdem erfolgreichen Abschluß der Operation Rückkehr und der Wiedereinnahme von Deep Space Nine durch die Föderation wird die Station wieder auf Sternenflotten-Betrieb umgestellt und die Systeme dementsprechend rekonfiguriert.