Star Wars: Episode I – Die dunkle Bedrohung

Star Wars: Episode I – Die dunkle Bedrohung ist ein US-amerikanischer Science-Fiction-Film aus dem Jahr 1999 und der erste Teil der Prequel-Trilogie, welche die Vorgeschichte der Star-Wars-Filme (1977–1983) erzählt. Die weiteren Filme sind Star Wars: Episode II – Angriff der Klonkrieger (2002) und Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith (2005). Im Jahr 2012 erschien der Film in 3D konvertiert erneut weltweit in den Kinos.

Handlung

Der abgeschiedene Planet Naboo wird von der Handelsföderation, einem galaxisweiten Großunternehmen, blockiert. Die Föderation protestiert damit gegen die erhöhten Handelszölle. Insgeheim steht die Führung der Handelsföderation in einem Bündnis mit einem gewissen Darth Sidious, der auf galaktischer Regierungsebene im Verborgenen seine schützende Hand über diese Rechtsbrüche zu halten scheint. Daraufhin entsendet der Kanzler des Galaktischen Senats einen Jedi-Meister und dessen Schüler (Qui-Gon Jinn und Obi-Wan Kenobi), um in dem Konflikt zu vermitteln. Von Sidious aufgefordert, besetzt die Handelsföderation den Planeten mit ihrer Droidenarmee. Die beiden Jedi können zusammen mit Padmé Amidala, der Königin des Planeten, fliehen. Da der Hyperraumantrieb ihres Raumschiffs während der Flucht beschädigt worden ist, müssen sie jedoch auf dem abgelegenen Wüstenplaneten Tatooine landen.

Auf Tatooine gelten die Gesetze der Galaktischen Republik nicht und Sklavenhaltung ist an der Tagesordnung. Qui-Gon versucht Ersatzteile für sein Raumschiff zu erwerben, aber der Schrotthändler Watto, der im Besitz dieser Ersatzteile ist, klärt ihn darüber auf, dass die republikanischen Zahlungsmittel (Galaktische Credits) auf Tatooine wertlos sind.

Während eines plötzlichen Sandsturms finden die Reisenden Unterkunft bei Anakin Skywalker, dem neunjährigen Sklaven Wattos, und seiner Mutter. Anakin schlägt dem Jedi vor, dass er in einem Podrennen für ihn starten und so die benötigten Ersatzteile gewinnen könnte. Ein Podrennen ist ein Wettkampf mit bis zu 900 km/h schnellen Kapseln, die von zwei (oder mehr) Antriebseinheiten gezogen werden. Qui-Gon, der die außergewöhnliche Begabung Anakins spürt, geht auf den Vorschlag ein. Er wettet mit Anakins Besitzer Watto um die benötigten Ersatzteile und die Freiheit des Jungen. Anakin Skywalker gewinnt das Rennen und ist damit frei.

Qui-Gon bittet ihn, mit ihm zu kommen, um sich einer Jedi-Ausbildung zu unterziehen. Beim Abflug zum Hauptplaneten der Republik, Coruscant, wird Qui-Gon von einem merkwürdigen dunklen Krieger namens Darth Maul, der von seinem Lehrer Darth Sidious entsandt wurde, angegriffen und es gelingt ihm nur knapp zu entkommen.

Auf dem Zentralplaneten angekommen, beginnt Amidala damit, die benötigte politische Unterstützung für ihren Planeten zu sammeln. Als dies an der Zerstrittenheit des Senats zu scheitern droht, folgt sie dem Ratschlag Palpatines, des Senators des Naboo-Systems, den Kanzler abwählen zu lassen und einen durchsetzungsfähigeren einsetzen zu lassen. Es trägt sich zu, dass u. a. Palpatine als Nachfolger für den Kanzler nominiert worden ist. Während ihres Aufenthalts auf Coruscant erfährt Amidala außerdem von einem mit ihr zusammen gereisten Gungan mit dem Namen Jar Jar Binks, von der großen Streitmacht der Gungans. Daraufhin beschließt sie, nach Naboo zurückzukehren, da sie bemerkt, dass der Senat fast ausschließlich mit korrupten Politikern besetzt ist. Währenddessen stellt Qui-Gon Anakin dem Rat der Jedi vor. Dieser erkennt zwar Anakins außerordentliche Begabung, widerspricht aber der Ausbildung, weil er zu alt sei und schon zu viele negative Gefühle in sich trage. Dafür erhält Qui-Gon den Auftrag, die Königin Naboos weiter zu beschützen, so dass er zusammen mit Obi-Wan und auch Anakin erneut nach Naboo aufbricht.

Auf Naboo angekommen, berät sich Amidala mit dem Anführer der Gungans, Boss Nass. Trotz der langen Feindschaft zwischen Menschen und Gungans willigt er ein, Amidala zu helfen, da die Droidenarmee der Handelsföderation die Gungans aus ihrer Hauptstadt vertrieben hat. Der Plan der Königin ist einfach: Während die Gungans einen Ablenkungsangriff auf Theed, die Hauptstadt von Naboo unternehmen, will sie zusammen mit einigen Untergrundkämpfern in den Palast eindringen und den dort regierenden Vizekönig der Handelsföderation, Nute Gunray, gefangen nehmen.

Als die Widerstandskämpfer in der Hauptstadt ankommen, treffen sie den dunklen Kämpfer von Tatooine wieder. Die Jedi trennen sich von den anderen, um es mit ihm aufzunehmen. Amidala und ihre Truppen dringen in den Palast ein, wo sie jedoch gestellt werden. Durch ein Ablenkungsmanöver des Doubles von Amidala gelingt es ihnen schließlich doch, den Vizekönig gefangen zu nehmen. Unterdessen versteckt sich Anakin in einem Raumjäger-Cockpit und löst aus Versehen den Autopiloten aus, der ihn in den Weltraum zum Kontrollschiff der Handelsföderation trägt, welches gerade von anderen Raumjägern der Naboo angegriffen wird. Durch Zufall und großes Glück gelingt es ihm, dieses zu zerstören und damit die Droidenarmee zu deaktivieren. Beim gleichzeitig stattfindenden Kampf der beiden Jedi mit dem dunklen Kämpfer stirbt Qui-Gon, doch sein Schüler Obi-Wan entscheidet den Kampf für sich, verspricht dem sterbenden Qui-Gon jedoch, seinen letzten Wunsch zu erfüllen, nämlich Anakin Skywalker zum Jedi-Ritter auszubilden.

Es stellt sich heraus, dass der dunkle Kämpfer ein Sith, ein Mitglied eines Gegenordens der Jedi war, von dem man glaubte, dass er seit 1000 Jahren ausgestorben sei. Da die Sith immer zu zweit agieren, fragen sich Yoda und Mace Windu, ob der Meister oder der Schüler getötet wurde. Wegen seines Mutes im Kampf gegen den Sith erhält Obi-Wan den Rang des Jedi-Ritters und die Erlaubnis, Anakin Skywalker zu einem Jedi auszubilden. Außerdem erfährt man, dass Palpatine zum neuen Kanzler der Republik gewählt wurde. Mit einer ausgelassenen Parade feiern die Menschen Naboos und die Gungans gemeinsam ihre neugewonnene Freundschaft und den Sieg über die Föderation.

Figuren und Orte

Hauptartikel: Figuren aus Star Wars und Orte aus Star Wars

Qui-Gon Jinn (Liam Neeson) ist ein weiser, aber eigenwilliger Jedi-Meister und Mentor von Obi-Wan Kenobi. Qui-Gon wurde wegen seines Egoismus und dem stetigen Widersetzen gegen die Beschlüsse des Jedi-Rates nie in den Rat aufgenommen. Er glaubt fest an die alte Jedi-Prophezeiung und sieht in Anakin den Auserwählten.

Obi-Wan Kenobi (Ewan McGregor) ist der Padawan-Schüler von Qui-Gon Jinn. Er hat großen Respekt vor seinem Meister und den Regeln der Jedis. Er zweifelt oft an den endgültigen Entscheidungen seines Meisters.

Padmé Amidala (Natalie Portman) ist die Königin von Naboo. Ihr Ziel ist es, ihr Königreich vor der Handelsföderation zu beschützen.

Anakin Skywalker (Jake Lloyd) ist ein Sklavenjunge von Tatooine. Er ist ein guter Pilot und Techniker. Die Macht ist sehr stark in Anakin.

Sheev Palpatine (Ian McDiarmid) ist Senator von Naboo und wird später Kanzler der Republik.

Darth Maul (Ray Park) ist ein dathomirianischer Zabrak und ein Sith-Lord.

Jar Jar Binks (Ahmed Best) ist ein Gungan, der durch seine ungeschickte Art andere immer wieder in heikle Situationen bringt.

R2-D2 (Kenny Baker) ist ein Astromech-Droide und dient dem Königreich Naboo.

C-3PO (Anthony Daniels) ist ein Protokolldroide, der über 6 Millionen Kommunikationsformen beherrscht. Er wurde von Anakin Skywalker erbaut.

Shmi Skywalker (Pernilla August) ist die Mutter von Anakin Skywalker. Sie lebt als Sklavin auf dem Wüstenplaneten Tatooine, wo sie Anakin allein aufzog.

Yoda (Frank Oz) ist ein 874 Jahre alter Jedi-Meister. Gemeinsam mit Mace Windu und Ki-Adi-Mundi ist er das Oberhaupt des Jedi-Rates.

Nute Gunray (Silas Carson) ist ein Neimoidianer und der Vizekönig der Handelsföderation. Er schloss einen Vertrag mit Sidious und ließ den Planten Naboo besetzen.